Personalmanagement

Zentrale Rolle des Personalmanagements

Im Geflecht der Unternehmensprozesse nimmt das Personalmanagement eine zentrale Rolle ein. Dabei werden Planung, Entwicklung, Umsetzung, Steuerung und Auswertung (Controlling) aller Zielvorgaben, Maßnahmen und Rahmenbedingungen (externe Richtlinien, Arbeitsanweisungen etc.), die das Wirken eines Mitarbeiters im Unternehmen betreffen, unter dem Begriff Personalmanagement subsumiert. Es durchdringt alle hierarchischen Ebenen und besteht aus strategischen, planerischen, dispositiven und operativen Elementen. Aus der allgemeinen Unternehmensstrategie, der globalen Ausrichtung des Unternehmens, wird die Personalstrategie abgeleitet. Diese muss planerisch berücksichtigt und taktisch-dispositiv an die praktische Umsetzungsebene (in der Personalabteilung, operativ) herangetragen werden.

Säulen des Personalmanagements

Zum ganzheitlichen Personalmanagement gehört die Personalplanung, eine hinsichtlich Zeitpunkt, Qualifikation und Anzahl bedarfsgerechte Personalbedarfsplanung und Ausbildung. Darüber hinaus die Personalbeschaffung, die eine rechtzeitige und bedarfsgerechte Einstellung neuer Mitarbeiter mittels geeigneter Recruiting-Instrumente zur Aufgabe hat. Mit der Fragestellung wie die Potenziale und Talente der Mitarbeiter erkannt und gewinnbringend für das Unternehmen einsetzt werden können, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und auszubauen, beschäftigt sich die Personalentwicklung.

Mit der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, Führungskräften und Betriebsräten, damit unter Wahrung der verschiedenen Interessen gemeinsam(e) Probleme gelöst werden, beschäftigt sich die Personalbetreuung. Abschließend gehört zum vollumfänglichen Personalmanagement die Gesamtheit der administrativen Tätigkeiten unter dem optimalen Einsatz von IT-Systemen, die  relevante Personalkennzahlen zur Unterstützung der Unternehmenssteuerung fristgerecht liefern.